Der Kaiserhof gestern und heute - eine bewegte Geschichte.

Monsieur Fossard, ein Franzose aus Lillebonne, ließ das „Hôtel des bains Kaiserhof“ in den 1870er Jahren erbauen und machte daraus ein lukratives, mondänes Haus, in dem betuchte Gäste gern ihre Zeit beim Roulettspiel verbrachten.

Pendeltüren mit geschliffenen Scheiben und messinggeschweiften Griffen führten in benachbarte Räume. Neben der Rezeption verband eine Marmortreppe das Parterre mit den oberen Stockwerken. In der Mitte des Treppenhauses gab es einen gusseisernen Gitterkäfig, in dem ein Mahagoniaufzug mit geätzten Milchglasscheiben nach oben oder unten schwebte.

Das Rez-de-chaussée, das Erdgeschoss, war ganz den Geschäftsräumen vorbehalten. Neben der großen Halle befanden sich der Speisesaal, der Bibliotheksraum, das Schreibzimmer, der Leseraum und ein Rauch- und Billardsalon sowie ein Damensalon und ein Ägyptischer Musiksalon.

In der Beletage schmückte ein großer Gobelin die Wand. 1890 putzten französische Stuckateure die Decken der Gästezimmer üppig heraus; viele Wände waren in pompejanischem Stil bemalt.

Anfang des 20. Jh. ein erster Besitzerwechsel: Willi Schober und seine Frau kauften das Hotel und erweiterten es um einen Remisetrakt und Hintergebäude mit Personalwohnungen und Stallungen. 1920 erwarb es der Hotelier Karl Schumacher und führte es erfolgreich mit seiner Frau. Inzwischen gelangte der Besucher durch eine Drehtür in die große Empfangshalle mit allerlei Sitzgruppen. Die Wände schmückten Reproduktionen von italienischen Meistergemälden wie „Traubenessende Knaben“, der „Kakadu“ und verschiedene Stillleben.

1939 wurde der „Kaiserhof“ kriegsbedingt beschlagnahmt und bis 1945 als Lazarett bereitgehalten. Bis 1948 übernahmen dann amerikanische Besatzungstruppen das Haus. Schon bald zeichnete sich ab, dass ein Kurleben wie früher nicht mehr möglich war. Das Hotel wurde an die Stadt Bad Wildungen verkauft, die es als Teil des städtischen Krankenhauses nutzte.

Am 1. September 2008 fand die Einweihung des Pflege- und Betreuungszentrums Kaiserhof im feierlichen Rahmen statt. Die Gesellschafter Tanja und Michael Wicker sowie Heinrich Wollmert begrüßten Ihre Gäste mit einem Sektempfang. Zu den Rednern gehörten Regierungspäsident Lutz Klein, MdL Claudia Ravensburg, Bad Wildungens Bürgermeister Volker Zimmermann sowie die Neuropsychologische Leitung Dr. Schoof-Tams. Abschließend bekamen die Gäste die Gelegenheit, an Hausführungen teilzunehmen.